Sie sind hier: Home / Aktuelles / Aus dem Gemeinderat

Aus der Arbeit des Gemeinderats

Gemeinderatssitzung

Suche

Tagesordnung Bürgerfragen, Einführung des "Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen" NKHR zum 01.01.2020, Prüfbericht über die überörtliche Prüfung der Jahresrechnungen 2013 - 2016, Satzung zur Änderung der Satzung über die Benutzung des Gemeindekindergartens "Regenbogenland", Eintrittspreise Freibad 2019, Satzung über die Entschädigung der ehrenamtlich tätigen Angehörigen der Gemeindefeuerwehr Schechingen nach § 16 FwG (Feuerwehr - Entschädigungssatzung - FwES), Kernzeitbetreuung im Schuljahr 2019/2020, Bauangelegenheiten, Bekanntgaben Aus der Arbeit des Gemeinderats   Zur letzten Arbeitssitzung des Gemeinderates in der Legislaturperiode begrüßte Bürgermeister Jekel Kämmerer Wilfried Binder, Herrn Bosch vom Gemeindeverwaltungsverband und eine große Zuhörerschaft im Kulturforum. Er stellte die Beratungs- und Beschlussfähigkeit des Gremiums fest. Eine Änderung der Tagesordnung wurde nicht gewünscht. Gemeinderat Martin Maier war berufsbedingt entschuldigt.   Bürgerfragen Wann denn über den gestellten Bauantrag zur Errichtung eines Gartenhauses beraten würde, wurde vom Förderverein der Grundschule Schechingen nachgefragt. Dieser sei heute Thema beim Punkt Bauangelegenheiten, stellte Bürgermeister Jekel fest. Er bat um Verständnis, dass die Versetzung der vom Förderverein geschenkten Tischtennisplatte noch etwas Zeit brauche, da ein Mitarbeiter des Bauhofes krankheitsbedingt ausgefallen ist.   Zum Thema Sanierung der Straße zwischen Schechingen und Heuchlingen berichtete der Vorsitzende, dass ein gemeinsames Schreiben der Gemeinde Schechingen und Heuchlingen an die zuständige Straßenbauverwaltung vorliege. Bisher habe man jedoch keine Antwort erhalten. Es existiere eine Prioritätenliste für Landesstraßen, die nach und nach aufgrund verschiedener Kriterien abgearbeitet wird. Sobald ein Bescheid vorliegt wird dies bekannt gegeben.   Einführung des „Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen“ NKHR zum 01.01.2020 - Beschlussfassung – Bereits in der Sitzung am 29.06.2017 hat der Gemeinderat den Grundsatzbeschluss zur Einführung des vom Gesetzgeber zwingend vorgeschriebenen „Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesens“ gefasst. Unter Berücksichtigung des Umstellungstermins hat die Verwaltung weitere vorbereitende Arbeiten unternommen, um die Umstellung zum 01.01.2020 sicherzustellen. Die Gemeinderäte konnten sich im Vorfeld eingehend durch eine Sitzungsvorlage informieren. Kämmerer Wilfried Binder erläuterte nochmals kurz, dass verschiedene Eckpunkte, Inventurrichtlinien sowie Vermögensbewertungen bereits erarbeitet wurden. Im Herbst wird dies erneut ein Thema bei einer Gemeinderatssitzung sein. Herr Bosch vom Gemeindeverwaltungsverband gab anhand einer Powerpoint-Präsentation einen Überblick und Informationen zur künftigen Haushaltsstruktur u.a. zu den Themen EDV-Umstellung, Grundstruktur, Gliederung Haushaltsplan und einen kurzen Ausblick. Der Gemeinderat wurde informiert, dass am 14.10.2019 eine zentrale NKHR-Veranstaltung für alle Gemeinderäte auf Verbandsebene im Kulturforum stattfinden wird. Einstimmig stimmte der Gemeinderat dem produktorientierten Haushaltsaufbau und der Untergliederung des Haushalts in die genannten drei Teilhaushalte zu. Die Verwaltung wurde beauftragt den dopischen Haushaltsplan zu erarbeiten. Die Einführung des „Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen“ erfolgt zum 01.01.2020 unter Anwendung des EDV-Programms „dvv.Finanzen Kommunale Doppik SMART“ des interkommunalen Rechenzentrums Iteos. Prüfbericht über die überörtliche Prüfung der Jahresrechnung 2013 -2016 - Unterrichtung – Dem Gemeinderat lag der Prüfbericht über die überörtliche Prüfung der Jahresrechnungen 2013-2016 der Gemeinde Schechingen vor. Die Abschlussbesprechung der Prüfung habe stattgefunden, teilte Bürgermeister Jekel mit. Dieser zeigte sich hochzufrieden mit dem Prüfbericht und sprach seinen Dank seinen Mitarbeitern sowie den Mitarbeitern des Gemeindeverwaltungsverbandes aus. Der Gemeinderat muss gemäß Gemeindeordnung über die Prüfung unterrichtet werden.      Satzung zur Änderung der Satzung über die Benutzung des Gemeindekindergartens „Regenbogenland“ hier: Anpassung der Elternbeiträge gem. Empfehlung der kommunalen und kirchlichen Spitzenverbände - Beschlussfassung – Die Vertreter des Gemeindetages, Städtetages und der Kirchenleitungen sowie der kirchlichen Fachverbände in Baden-Württemberg haben sich auf die erforderliche Erhöhung der Elternbeiträge im Kindergartenjahr 2019/2020 verständigt. Vor diesem Hintergrund sprechen sich die Kommunalen Landesverbände und die vier Kirchen dafür aus, die Elternbeiträge mit einer Steigerung von 3% in Anlehnung an die üblichen Tarifentwicklung, zunächst nur für ein Jahr zu empfehlen. Einstimmig wurde die Satzung zur Änderung der Satzung über die Benutzung des Gemeindekindergartens mit den angepassten Beiträgen beschlossen. Die Satzung wird öffentlich bekanntgegeben.   Eintrittspreise Freibad 2019 hier: Anpassung der Badegebühren für Einzel-, Dauer- und Zehnerkarten - Beschlussfassung – Die Eintrittspreise für das Freibad sind seit längerer Zeit nicht mehr angepasst worden, betonte Bürgermeister Jekel. Er hatte dazu eine Tabelle mit den Eintrittspreisen der Freibäder in Bettringen, Heubach und Waldstetten aufgelegt. Von der Preisanpassung unberührt blieben die verbilligten Familien-Dauerkarten. Nach erfolgter Diskussion beschloss der Gemeinderat mehrheitlich mit neun Zustimmungen und einer Gegenstimme folgende Anpassung der Eintrittspreise:   Einzelkarte Erwachsene              3,50 € (bisher 3,30 €) Abendkarte ab 18:00 Uhr            2,50 € (2,20 €)   Dauerkarten Erwachsene                               55,00 € (50,00 €) Kinder/Jugendliche  (6–18 Jahre) 30,00 € (28,00 €) Begünstigte (Schüler, Studenten)          30,00 € (28,00 €) Schwerbehinderte Erwachsene   30,00 € (28,00 €) Schwerbehinderte Jugendliche    15,00 € (14,00 €)   Zehnerkarten Erwachsene                               30,00 € (28,00 €) Kinder/Jugendliche  (6–18 Jahre) 18,00 € (16,00 €) Begünstigte (Schüler, Studenten)          18,00 € (16,00 €) Schwerbehinderte Erwachsene   18,00 € (16,00 €) Schwerbehinderte Jugendliche    9,00 € ( 8,00 €)   Satzung über die Entschädigung der ehrenamtlich tätigen Angehörigen der Gemeindefeuerwehr Schechingen nach §16 FwG (Feuerwehr – Entschädigungssatzung FwES) - Beschlussfassung – In der letzten Sitzung wurde dieser Tagesordnungspunkt auf Antrag vertagt. Steuerrechtliche Dinge sollten geklärt werden. Ein entsprechender Leitfaden wurde den Gemeinderäten zugesandt. Gemeinsam mit den Kollegen und Kommandanten aus den Nachbargemeinden konnte man sich im Vorfeld auf einheitliche Entschädigungssätze einigen, teilte der Vorsitzende mit. Die Satzung über die Entschädigung der ehrenamtlich tätigen Angehörigen der Gemeindefeuerwehr Schechingen         wurde einstimmig beschlossen. Diese Satzung tritt am Tag nach der öffentlichen Bekanntmachung in Kraft.   Kernzeitbetreuung im Schuljahr 2019/2020 hier: Antrag von Frau Gemeinderätin Schweizer und Herr Gemeinderat Sachs-Krieger Auf Antrag von zwei Gemeinderäten wurde dieses Thema in die Tagesordnung aufgenommen. Die Eltern der Erstklässler, die nicht in der Ganztagesschule sind suchen eine Betreuungslösung, da die Erstklässler an manchen Schultagen bereits um 11:20 Uhr Schulschluss haben. Jetzt solle geklärt werden, wie dies im neuen Schuljahr lösbar ist und welche Kosten anfallen würden. Bürgermeister Jekel hatte verschiedene Vorschläge vorbereitet. Die vorab stattgefundene Bedarfsabfrage für die Kernzeit-Ferienbetreuung ist wichtig für die Personalbereitstellung, stellte der Vorsitzende auf Nachfrage fest. Eine verbindliche Anmeldung für die Ferienbetreuung findet wie bisher vor den jeweiligen Ferien statt. Einstimmig stimmte das Gremium für den Vorschlag der Verwaltung die Ferienbetreuung von 07.00 Uhr bis 15:15 Uhr zum Tagessatz von 15 € anzubieten. Grundlage der Kalkulation waren eine Betreuungsperson und 10 Kinder. Ein Gespräch zum Thema Kernzeit habe mit Frau Zehender stattgefunden. Es wurde von Eltern ein zusätzliches Betreuungsangebot gewünscht, das jedoch ohne Mittagessen und Hausaufgagenbetreuung sein wird, unterstich Bürgermeister Jekel. Aus der Mitte des Gemeinderats wurde darauf hingewiesen, dass Anfang des Jahres eine Erweiterung der Kernzeitbetreuung vom Gemeinderat ausgeschlossen wurde, um die Ganztagesschule nicht zu gefährden. Die Rektorin der Grundschule Sylvia Zehender unterstrich, dass sie keinen Zwang ausüben möchte, was die Anmeldung an der Ganztagesschule betrifft. Die Ganztagesschule soll nochmals vorgestellt und erneut im Vorfeld abgefragt werden. Im Moment seien 25 Anmeldungen notwendig, um die Ganztagesschule zu gewährleisten. Nach erfolgter Diskussion beschloss der Gemeinderat mehrheitlich mit 7 Zustimmungen und 3 Gegenstimmen die Kernzeit für die Erstklässler an den Tagen mit Schulschluss 11:20 Uhr bis 12:30 Uhr anzubieten. Dieser Beschluss gilt bis 31.07.2020 (für das Schuljahr 2019/2020). Danach soll neu beraten werden. Der Erhalt der Ganztagesschule soll gesichert sein. Der Antrag des Gemeinderats den Monatsbeitrag für die Kernzeit mit erweiterter Betreuung bis 12:30 Uhr mit 85,00 € festzulegen wurde mehrheitlich mit 3 Zustimmungen und 6 Gegenstimmen abgelehnt. Der Gegenantrag der Verwaltung mit einem Monatsbeitrag von 80,00 € wurde ebenfalls mehrheitlich mit 3 Zustimmungen und 6 Gegenstimmen abgelehnt. Gemeinderat Michael Sachs-Krieger nahm an dieser Abstimmung nicht teil. Nach einer kurzen Unterbrechung der Sitzung wurde der erneute Antrag mit einem Monatsbeitrag von 85,00 € für Schüler der Klasse 1 mit Betreuung bis 12:30 Uhr mehrheitlich mit 8 Zustimmungen, 1 Gegenstimme und 1 Enthaltung beschlossen. Mehrheitlich mit 9 Zustimmungen und 1 Gegenstimme beschloss der Gemeinderat die bisherigen Betreuungszeiten für die Kinder der Klassen 2-4 mit einem Monatsbeitrag von 45,00 €.   Bauangelegenheiten Neubau Carport Bauhof Das Einvernehmen zum Neubau eines Carports in der Raiffeisenstraße 5 im Bauhof wurde einstimmig erteilt. Entsprechende Haushaltsmittel sind im Haushaltsplan vorgesehen.   Errichtung eines Gartenhauses mit Möglichkeit zur Kleintierhaltung bei der Grundschule Nach kontroversen Diskussionen habe man sich für die kleine Lösung für den Erlebnisgarten für die Grundschule entschieden, so Bürgermeister Jekel. Die Betreiberschaft wurde vom Förderverein abgelehnt. Das Gartenhaus wurde mit dem Lehrerkollegium und dem Elternbeirat besichtigt und ausgewählt. Die Schule habe sich für die Organisation auch außerhalb des Schulbetriebs verantwortlich gezeigt. Der Standort des Gartenhauses wurde näher an das Schulgebäude verlegt, eine Genehmigung sei bereits in Aussicht gestellt. Die Unterlagen seien vollständig und können eingereicht werden, stellte der Vorsitzende fest. Einstimmig wurde das gemeindliche Einvernehmen zur Errichtung eines Gartenhauses in der Albstraße 2 erteilt.   Bekanntgaben Zuwendungsbescheid Breitbandförderung Den Gemeinderäten lag ein Zuwendungsbescheid des Innenministeriums über 19.500,00 € nach der VwV Breitbandförderung für den Breitbandausbau Mitverlegung im Rahmen einer Feldwegsanierung im Ortsteil Klotzhöfe vor. Ein entsprechender Antrag wurde am 20.11.2018 gestellt. Zuschussantrag Feldweg Mühlenbach Der beim Sonderprogramm „Förderung für die nachhaltige Modernisierung ländlicher Wege“ gestellte Zuschussantrag für den Feldweg Mühlenbach in Höhe von 18.305,00 € wurde in voller Höhe bewilligt. Ersetzung Richtfunkantenne auf dem Schechinger Wasserturm Vodafone beabsichtigt auf dem Schechinger Wasserturm die bestehende Richtfunkantenne durch eine neue zu ersetzen. Bei allen Anfragen nach Erweiterung bei Mobilfunkanlagen stimmt die Mutlanger Wasserversorgungsgruppe nur dann zu, wenn auch die Standortgemeinde einverstanden ist. Der Gemeinderat äußerte keine Bedenken dahingehend. Verkauf Gebäude Gasthaus Löwen „Afrika“ Bürgermeister Jekel bestätigte die Gerüchte, dass das Gebäude „Afrika“ an einen Privatmann verkauft wurde. Das Gebäude soll seines Wissens im Bestand zu höherwertigen Wohnungen umgebaut werden. Er habe mit dem neuen Eigentümer bereits einen Gesprächstermin vereinbart.   Anfragen Kreuzung Hauptstraße – Leinweiler Straße Aus der Mitte des Gemeinderats wurde auf die Schwierigkeiten beim Abbiegeprozess in diesem Bereich hingewiesen. Dies wurde bereits weitergeleitet und bei einer Verkehrsschau durch die Straßenverkehrsbehörde weiter verfolgt. Möglicherweise könnte eine aufgezeichnete Sperrfläche dieses Problem lösen. Lose Dachziegel Bei einem landwirtschaftlichen Anwesen in Leinweiler drohen lose Dachziegel auf den Gehweg zu stürzen, teilte ein Gemeinderat mit. Bürgermeister Jekel kümmert sich darum. Breitbandausbau Leinweiler Der zugesicherte Termin habe sich laut Landratsamt von April auf August 2019 verschoben. Er habe darauf keinen Einfluss, stellte Bürgermeister Jekel mit, will jedoch nochmals nachfragen.

mehr...

Bürgermeister Jekel begrüßte eine große Anzahl Bürgerinnen und Bürger zur Gemeinderatssitzung am 05.07.2018 die aufgrund des Tagesordnungspunktes Schul- und Erlebnisgarten der Grundschule in der Mensa der Grundschule stattfand. Die Einladung war den Gemeinderäten rechtzeitig mit den Sitzungsunterlagen zugegangen. Das Gremium war vollzählig und somit beratungs- und beschlussfähig. Eine Änderung der Tagesordnung wurde nicht gewünscht.   Bürgerfragen Eine Bürgerin fragte nach, wann die im Amtsblatt angekündigte Sanierung der Panoramastraße erfolgen wird. Bürgermeister Jekel erklärte, dass im Haushaltsplan entsprechende Mittel eingestellt sind. Im Moment werde der Sanierungsbedarf festgestellt (Kanal, Wasserleitung usw.). Es sei bekannt, dass der Straßenbelag Setzungen aufweist. Die zeitliche Umsetzung des Projektes hänge am gestellten Zuschussantrag für den Breitbandausbau, über den noch nicht entschieden wurde. Mit der Verlegung von Glasfaserleitungen bis zur Grundschule soll auch die Panoramastraße ebenfalls mit Glasfaser erschlossen werden.   Des Weiteren wollte die Bürgerin vom Gemeinderat wissen, ob er sich schon Gedanken über zusätzliche Bestattungsformen wie Urnengräber, rasengepflegte bzw. anonyme Gräber gemacht habe, nachdem die Gemeinde die Friedhofsverwaltung nun übernommen habe. Der Vorsitzende stellte dazu fest, dass bewusst der „Status quo“ in die Gebührenkalkulation eingeflossen sei. Es werde eine Ergänzung der Bestattungsformen geben. Im Moment werde der Friedhof mit jeder einzelnen Grabstelle vermessen, um dann planen zu können. Es sei ausreichend Platz vorhanden, so der Vorsitzende, er bat jedoch um Zeit, um eine entsprechende Konzeption im Gemeinderat diskutieren und erstellen zu können.   Wie der Stand der Dinge zum Thema Löschung eines Wiederkaufsrechts der Deutschen Bahn im Mischgebiet Kappelfeld ist, fragte ein Bauplatzinteressent nach. Bürgermeister Jekel teilte mit, dass ein Gespräch mit der DB AG zu diesem Thema anberaumt sei. Die Deutsche Bahn sei grundsätzlich bereit, es wären aber noch Details zu regeln und das Ergebnis des Gespräches abzuwarten.   Wahl der Schöffen für die Geschäftsjahre 2019 – 2023 hier: Aufstellung der Vorschlagsliste In diesem Jahr stehe die Wahl der Schöffen für die Amtszeit vom 1. Januar 2019 bis 31. Dezember 2023 an. Zur Vorbereitung der Wahl haben die Gemeinden den Auftrag, Vorschlagslisten aufzustellen. Einstimmig benannte der Gemeinderat Herrn Ludwig Rapp aus Schechingen für die Vorschlagsliste der Gemeinde Schechingen. Bürgermeister Jekel hat im Vorfeld mit Herrn Rapp gesprochen. Er wäre bereit dieses Amt anzunehmen.   Schul- und Erlebnisgarten mit Kleintierhaltung - Beratung und Beschlussfassung – Zu diesem Thema gäbe es keinen großen Sachvortrag mehr, die Fakten seien bekannt, stellte der Vorsitzende fest. Bei einem im Vorfeld der Gemeinderatssitzung stattgefundenen Gespräch mit der Schulleitung, den Elternbeiratsvorsitzenden und dem Gemeinderat wurden das Thema und die Vorgehensweise ausführlich besprochen und diskutiert worden. Grundlage sei der am 14.12.2017 gefasste Gemeinderatsbeschluss, der eine schrittweise Umsetzung des Projektes vorsieht. Innerhalb der Verwaltung und des Gemeinderats gäbe es Unverständnis über die Größe des vorgesehenen (Stall-) Gebäudes. Bei der Standortwahl dürfe man nicht vergessen, dass das Projekt zum Außenbereich zähle, wenn es zu weit vom Schulhaus entfernt ist. Bauplanungs- und bauordnungsrechtliche Vorgaben seien einzuhalten. Mehrheitlich mit zehn Zustimmungen und einer Enthaltung beschloss der Gemeinderat die schrittweise Umsetzung des Projektes in der „kleinen“ Variante. Die Erstellung eines Stallgebäudes und die damit verbundene Einleitung eines Baugenehmigungsverfahrens wurde mit großer Mehrheit abgelehnt. Dem Bau einer Gerätehütte (verfahrensfreies Vorhaben) stände aus Sicht des Gemeinderates nichts im Wege. Auch werde die Gemeinde die „kleine“ Lösung organisatorisch und finanziell unterstützen. Mit der Nicht einleitung des Baugenehmigungsverfahrens verzichtet die Gemeinde auch auf den in Aussicht gestellten Zuschuss aus dem LEADER-Programm. Der Förderverein Grundschule Schechingen wurde beauftragt zu prüfen, in wie weit dieser das Projekt „Schulerlebnisgarten mit Kleintierhaltung“ organisatorisch und eigenverantwortlich umsetzen kann.   Bekanntgaben Der Gemeinderat wurde über den möglichen Wahltag für die Kommunal- und Europawahl am 26. Mai 2019 informiert.   In einer Sitzungsvorlage des Gemeindetages konnte sich das Gremium über die Hinderungsgründe für die Mitgliedschaft im Gemeinderat informieren.   Ein Zeitungsbericht klärte über die teilweise negativen Folgen der Notariatsreform für die Bürger auf. Es verzögere sich dadurch so manches Projekt, stellte Bürgermeister Jekel fest.   Anfragen Aus der Mitte des Gemeinderats wurde nachgefragt, wie der Stand der Dinge beim Öffentlichen Personennahverkehr im Ostalbkreis bzw. bei der Gemeinde Schechingen ist. Das Thema sei nicht neu, stellte der Vorsitzende fest, es liege ein vom Kreistag erstellter Nahverkehrsplan vor, der die Grundsätze und Mindeststandards festlege. Es sei wichtig, so aus der Mitte des Gemeinderats, dass die Verwaltung ständig ein Auge auf dieses Thema habe. Dies sei der Fall betonte Bürgermeister Jekel. Die Freiwillige Feuerwehr habe in Eigenleistung die Anschlüsse für Strom und Wasser beim Festplatz hergerichtet, wurde das Gremium informiert. Somit stehen die Anschlüsse allen Vereinen für Feste zur Verfügung. Der Vorsitzende sprach seinen Dank an die Feuerwehr aus.

mehr...